Prag - die goldene Stadt

 

STUDIEN- UND BEGEGNUNGSREISE
Prag - die goldene Stadt

Samstag, 31. August, bis Donnerstag, 5. September 2019

Den Prospekt mit allen Infos können Sie mit Mouseklick hier herunterladen.

enn sich die Prager mit etwas auskennen, dann ist es sicher der Konflikt der Konfessionen. Quasi mit einem „Fenstersturz“ begann sich das Rad der Glaubenskriege zu drehen. Zunächst flog ein Katholik 1419 zum Fenster hinaus, Auftakt für die Hussitenkriege, der Reformation des Jan Hus, 100 Jahre vor der Reformation Luthers! 200 Jahre später stürzten die nächsten Glaubensvertreter aus dem Fester und damit begann der Dreißigjährige Krieg zwischen Katholiken und Protestanten.

Und wofür das alles? Heute ist Prag so gut wie frei von Gott, ein Land der Atheisten fürwahr. Doch die Dichte der Kirchtürme beläuft sich auf über 1000, was die Frage aufkommen lässt, ob sich nicht doch die eine oder andere Religionsgemeinschaft wieder reanimieren ließ?

Wie kaum eine andere Stadt Europas steckt das alte Prag voller Geschichte(n). Ihren Anfang nahm die Tausendjährige mit Kaiser Otto I., der nebenbei auch das Christentum manifestierte. Zur selben Zeit entwickelte sich die bedeutendste jüdische Gemeinde Europas auf der Kleinseite. Karl der Große etablierte den altböhmischen Adel und verwandelte die Stadt zur europäischen Kulturmetropole, was ihr den Beinamen „die Goldene“ eintrug.

Unterbrochen durch äußerst unruhige Phasen der europäischen Geschichte und Schurken gedieh besonders eine Eigenheit der Prager, der Hang zur Melancholie. Man denke nur an Franz Kafka, diesen Protagonisten des großartigen Düsteren, Franz Werfel mit seiner expressionistischen Theorie von der Erlösung und Verbrüderung der Menschheit,  sowie Jaroslav Hašek, dessen braver, schlitzohriger Soldat Schweijk auch bei uns kein Unbekannter ist. Die Stadt ein Magnet für Kunst und Kultur, zumindest bis zur NS-Zeit.

Die Kommunisten sorgten erfolgreich für ein System ohne Kreativität oder Glauben und überließen die Stadt einer bleiernen Tristesse. Ein kurzer und blutig bezahlter Blick durch den „Eisernen Vorhang“ 1968 zum Frühling,  dann endlich die „Samtene Revolution“ 1989 und die Freiheit.  Heute, der Demokratie und dem wirtschaftlichem Aufschwung zum Trotz, bleiben die Gotteshäuser leer, man mag nicht mehr glauben. Die Jugend schwelgt in der Schönheit des Alten ohne die Last zu tragen, die die Geschichte hier wohl einfach fallen ließ...

Reiseleitung Gottfried Maier-Straßburg, Juliane Aschoff

Leistungen

  • Fahrt im modernen und klimatisierten Reisebus
  • 5 x Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC und Frühstück im zentral gelegen Hotel der guten Mittelklasse, City Central ***, www.city-central.cz  
  • 1 x Abendessen auf dem Schiff am Ankunftstag,
  • 1 x Bierabend mit Abendessen zum Abschied am vorletzten Tag  
  • Reiseführung laut Programm 1,5 Tage in Prag und ganztags für die Ausflüge
  • Sämtliche Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseunterlagen und Insolvenzversicherung für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer    

Optional
Reiseversicherung
Alle nicht im Programm erwähnten Mahlzeiten und Getränke
Fakultative Ausflüge, Opernbesuch, Balettbesuch

Reisepreis
Euro 695,00 pro Person im DZ
Einzelzimmerzuschlag Euro 185,00
 
Veranstalterin im Sinne des  Reiserechts: via cultus internationale Gruppen- und Studienreisen GmbH, Stutensee, Manuela und Nevzat Güney, info@via-cultus.de, Telefon 0721 9684773